"Wie es so geht"     ---     (2. Halbjahr 2002)
22.12.02: Besinnliche Vor-Weihnachtszeit? Mitnichten! Weiterhin Stress und Überstunden, Fortbildungsprogramm muß fertig werden, Projekte erledigt und und und. Morgen noch einen Tag und dann endlich frei!
Ach so, in meinem wohlverdienten zweiwöchigen Urlaub muß ich zwei Arbeiten für die "Sicherheitsweiterbildung" schreiben. Man hat ja sonst nichts zu tun.
Im nächsten Jahr wird alles anders ...
29.11.02: "Wie es so geht?" Na ja. Nach dem Marathon war ich einfach nur gut drauf. Doch dann fiel ich in den alten Trott hinein, etwas zu spät ins Bett, ein paar Zigaretten zuviel ...
Irgendwie stecke ich in einem Loch, die viele Zeit, in der ich vorher gelaufen bin, nütze ich zu wenig konstruktiv und ein wenig Sport täte mir auch ganz gut.
Einige Bücher von Donna Leon (mit "Comissarrio Brunetti") taten gut, doch dann ist der Lesestoff weg und wieder ein Loch da (jetzt habe ich aber Brunettis vierten Fall zu Hause.
Außerdem stresst die Arbeit (drei Jobs gleichzeitig ist einfach zu viel), oft auch das Trainer-Dasein mit einigen aus der D-Jugend, das chaotische Leben mit den beiden Katzen (Lines verkriecht sich nur noch, Snoop stürzt sich ständig auf ihn - und auf das Aquarium!) und und und
Sonst geht`s gut!

So habe ich mich (vor zwei Jahren?) mal im Hallen-Heft der Altenerdinger Handballer vorgestellt (etwas wurde dabei vertan: daheim lassen wollte ich eigentlich keinen "Stern" sondern Stress und Hektick schreibt man ohne c - aber das kann in der "Hektick" schon mal passieren):

guenter-steckbrief.bmp (79622 Byte)

02.11.02: Eine halbe Stunde nach dem geglückten Marathon-Einlauf kam ich endlich wieder in den Genuss einer "Selbstgedrehten". Diese und wohl auch das "Ausgepowert-Sein" führte nach wenigen Tagen zu einer starken Erkältung, unter der ich immer noch leide.
Sonst geht`s aber gut ...
16.09.02: Zurück aus dem Urlaub mit tollen neuen Eindrücken von der Unterwasserwelt. Ich fuhr mit dem festen Vorsatz nach Ägypten, den Tauchschein zu machen, war mir aber wirklich nicht sicher, ob es mir da unter Wasser nicht "ungeheuer" würde. Doch ich habe es geschafft und bin nun "Open Water Diver".
Vielleicht gibt es ja irgendwann einmal Urlaubsseiten auf dieser Homepage, ganz sicher werden demnächst ein, zwei Unterwasserbilder eingestellt.
25.08.02: Jahrelang fragte ich Norbert bei jedem Treffen, wie es denn nun mit seiner Doktor-Arbeit aussieht. Und jahrelang bekam ich irgendwelche Antworten. Im Frühjahr hat er es nun geschafft (auch da gleich an uns gedacht) und am Freitag hat er entsprechend gefeiert. Ein Klasse-Fest mit Klasse-Essen (Petra sei dank) und Klasse-Livemusik (Blackjack) und Klasse-Stimmung.
Sehr geehrter Herr Dr. (rer. nat.?) Norbert Bauer: War a Schau!!!
09.08.02: Gestern war unsere Familie mit den "Stoibers" bei der Leichtathletik-EM in München. Phantastisch! Die Stimmung war echt toll, die Leistungen klasse. Wir waren gut vier Stunden im Olympiastadion, dabei war es keine Sekunde langweilig. Mit Fußball überhaupt nicht zu vergleichen, die Anfeuerung richtet sich an alle, es gibt kein Feindbild, insgesamt geht es viel fairer zu.
Natürlich haben wir den deutschen Athleten Glück gebracht. Es war der deutsche Tag und daran werden auch die folgenden Tage nichts ändern (die ich am Fernseher verfolgen werde.
Also Leute: Lasst euch die nächste Leichtathletikveranstaltung in München nicht entgehen! Nur: wird es noch mal eine geben?
04.08.02: Heute mal wieder ein längerer Eintrag:
Andreas beschwert sich seit längerem, dass ich so wenig Zeit für ihn habe. Vermutlich hat er recht. Denn durch das Training mit der D-Jugend (zwei mal pro Woche) und das Laufen (derzeit sechs Stunden pro Woche) bleibt da nicht recht viel. Ich schau halt, dass ich wenigstens einmal mit ihm Tennis spiele (an einem freien Tag). Gestern war ich den ganzen Nachmittag mit ihm beim Baden und abends haben wir gemeinsam einen alten "Bond" angschaut.
Enttäuscht ist Andi auch, weil ich nicht seine Mannschaft trainiere. In seinem Alter ist man einfach noch stolz, wenn der Trainer der eigene "Papa" ist. Vielleicht hätte ich ihm den Gefallen tun sollen. Meiner Meinung nach ist es allerdings nicht so toll, den eigenen Sohn zu trainieren. Er freut sich darauf, dass ich ihn dann in der B-Jugend trainiere. Wenn es so weit ist bin ich mir nicht mehr so sicher.
Letzte Woche habe ich festgestellt, mir für den 14. Oktober ein Seminar eingetragen zu haben. Einen Tag nach dem Marathon. Da will ich doch in der Therme liegen in der riesigen 38 Grad warmen Badewanne, die Muskeln lockern und nicht mehr ans Laufen denken (konnte den Termin verschieben).
Nächste Woche findet in München die Leichtathletik-EM statt. Ich freue mich schon auf die Fernsehabende und auf den Donnerstag (da habe ich Karten, mit interessanten Entscheidungen wie Hochsprung der Männer und 400 Meter Frauen). Die deutsche Nationalmannschaft trainiert übrigens derzeit in Erding.
Mittlerweile habe ich mit meinem Chef auch eine Lösung für mein Überstunden-Problem gefunden. Nachdem ich Anfang nächsten Jahres die Abteilungsleitung aufgebe, kann ich mich wieder voll auf die Innerbetriebliche Fortbildung konzentrieren und die Überstunden so abbauen wie ich will. Das heißt ein Jahr mit einer Vier-Tage-Woche oder auch fünf Wochen mehr Urlaub. Dann habe ich sicher auch mehr Zeit für Andreas, womit sich der Kreis für den heutigen Eintrag schließt.
02.08.02: Derzeit ist in Erding "Sinnflut". Da ist was los und dementsprechend bin ich auch gut aufgelegt. Am Mittwoch waren Angelika und ich bei Haindling, ich war gestern (Donnerstag) bei "Gsindl" (ganz guad).
15.07.02: Riesenerfolg - die Traumfamilie Rauscher - Bichlmaier belegte bei der Bockhorner Radlbildersuchfahrt den sensationellen dritten Platz.
War ganz nett, 20 Kilometer radeln, die Gemeinde etwas besser kennenlernen.
Den ersten Platz haben wir nur um einen Punkt verfehlt, es war wohl mein Fehler, denn "unentgeltlich" schreibt man so wie es hier steht (und ich es immer schreibe). Doch ich witterte eine Falle und leitete das Wort vom Stamm "Geld" ab und schrieb hinten ein "d" statt ein "t". Eine der Denkaufgaben war somit falsch.
02.07.02: Wie es so geht? So "lala". Ernsthaft: Nichts besonderes, gesund, konditionell in Ordnung und so.

Navigation bei Günter ("Überseiten" = links und fett):
> "Wie es so geht" (so `ne Art Tagebuch) > 2. Halbjahr 2003 (aktuell) > 1/2002 > 2/2002> 1/2003
> Aquarium > Fische > Pflanzen > Technik
      > Handball > Herren 1999 - 2002 > D-Jugend 2002/2003, 2003/2004
> Einmal einen Marathon ... > März - Juni > Abkürzungen > Juli - August > September > Tag X
> Pflege > Artikel > Forensik
zum Seitenanfang